Elektroauto: „Stärkster Serien-Porsche aller Zeiten“ – Das ist der neue Taycan GT

Porsche legt bei seinem frisch überarbeiteten Taycan nochmals nach und spendiert diesem ein neues Topmodell. Der Taycan Turbo GT leistet bis zu 1.108 PS – zumindest für einen Augenblick.

In Sachen Motorleistung fuhren Tesla Model S Plaid und Lucid Air Sapphire mit deutlich mehr als 1.000 PS mittlerweile in einer eigenen Elektroliga. Das schmeckte den Entwicklungsverantwortlichen von Porsche überhaupt nicht und so wurde nunmehr ein neues Topmodell der Öffentlichkeit präsentiert. Der neue Taycan Turbo GT, wahlweise mit zwei oder vier Sitzplätzen zu bekommen, bietet dabei eine Maximalleistung von spektakulären 815 kW / 1.108 PS.

Porsche behauptet sich auf der Rundstrecke 

Das sorgt ganz nebenbei für Rekordzeiten auf die bekannten Rennstrecken Laguna Seca und dem Nürburgring. „Die beiden Rekorde in Laguna Seca und auf der Nordschleife zeigen, welches große Rundstrecken-Potenzial im Taycan steckt“, betont Taycan-Baureihen-Leiter Kevin Giek. „Denn um in der Königsdisziplin ‚Rundstrecke‘ zu bestehen, reicht es nicht, möglichst viel Leistung zu haben: Das Gesamtpaket aus Längsdynamik, Querdynamik, Aerodynamik, Stabilität und Detailabstimmung muss passen. Insbesondere beim Taycan Turbo GT und beim Taycan Turbo GT mit Weissach-Paket ist unseren Ingenieuren das absolut überzeugend gelungen.“

Porsche GT4 RS Schlamm Rettung 07.14

Gerade erst hat Porsche seine aufgefrischte Taycan-Palette mit einer deutlich höheren Systemleistung – möglich gemacht durch deutlich mehr Leistung an der Hinterachse – vorgestellt. Mit einem stärkeren Pulswechselrichter ausgerüstet, hat der Porsche Taycan Turbo GT – auf Wunsch mit entsprechendem Weissach-Paket – 580 kW / 789 PS, bei Launch Control bis zu 760 kW / 1.033 PS Overboost-Leistung und für zwei Sekunden bis zu 815 kW / 1.018 PS. 

Für je zehn Sekunden ist auf Knopfdruck am Lenkrad eine Mehrleistung von bis zu 120 kW / 163 PS abrufbar. Dieser Attack-Mode basiert auf der sogenannten Push-to-Pass-Funktion der übrigen Taycan Modelle, den man sich aus der Formel E abgeschaut hat. Der Boost wird durch einen Countdown-Timer im Kombiinstrument angezeigt und mit animierten Ringen im Tachometer dynamisch inszeniert. So schafft der stärkste Taycan den Imagespurt 0 auf Tempo 100 in 2,2 Sekunden; bis Tempo 200 vergehen nur 6,4 Sekunden. Mit dem optionalen Weissach-Paket steigt die Höchstgeschwindigkeit von 290 auf 305 km/h. 

Technische Feinheiten

An der Hinterachse des stärksten Taycan-Modells kommt ein Pulswechselrichter mit einer maximalen Stromstärke von 900 Ampere (statt 600 Ampere) zum Einsatz. Für einen besseren Wirkungsgrad wird in diesem Wechselrichter das Halbleitermaterial Siliziumkarbid verwendet, das die Schaltverluste reduziert und bei maximaler Belastung höhere Schaltfrequenzen ermöglicht. Zusätzlich wurden das Übersetzungsverhältnis und die Robustheit des Getriebes verbessert, wodurch höhere Drehmomente möglich sind – maximal sind es nunmehr 1.340 Nm. 

Porsche Nordschleife10.28

Die Reichweite der Taycan Turbo GT Modelle beträgt dabei nach der WLTP-Messmethode immerhin bis zu 555 Kilometer. Der Normverbrauch liegt zwischen 20,6 und 21,7 kWh auf 100 Kilometern. Für einen Preis von 240.000 Euro bietet der Turbo GT es unter anderem umfangreiches Spoilerwerk, Hochgeschwindigkeitsreifen, eine verstärkte Keramik-Bremsanlage und verschiedene Karbonelemente, die das Leergewicht um 75 Kilogramm senken. 

zusammenhängende Posts