Hamburg: Bauarbeiten behindern Verkehr auf der A1 und im Stadtgebiet

Die A1 im Bereich der Norderelbbrücke und der Hauptbahnhof sind wichtige Verkehrsknotenpunkte in Hamburg. Zurzeit wird an beiden Stellen gebaut. Am Freitag kommt eine weitere Sperrung hinzu.

Bauarbeiten an wichtigen Verkehrsknotenpunkten und Bahnstrecken behindern seit Donnerstag den Verkehr in und um Hamburg. Auf der A1 im Bereich der Norderelbbrücke staute sich der Verkehr am Morgen in Richtung Bremen auf elf Kilometern, wie es von der Verkehrsleitzentrale der Polizei hieß. Der rechte Fahrstreifen auf der Brücke und der Abbiegefahrstreifen zur A255 in Richtung Hamburg-Centrum sind seit Mittwoch gesperrt. Nur zwei Fahrspuren der A1 sind frei. Auf der Strecke lässt die Autobahn GmbH Nord Asphaltschäden beheben.

Weil viele Autofahrer die Baustelle durch das Stadtgebiet und die Elbbrücken umfahren wollten, kam es laut Verkehrsleitzentrale auch auf der Bürgerweide/B75 zum Stau. Diese Straße soll nach Angaben der Verkehrsbehörde von Donnerstagabend bis Montagmorgen voll gesperrt werden. Grund ist ein Brückenabriss am Berliner Tor. Für Freitagmorgen werden darum größere Behinderungen erwartet, sowohl im östlichen Stadtgebiet als auch auf der A1. Die Verkehrsbehörde und die Autobahn GmbH riefen Pendler auf, möglichst im Homeoffice zu arbeiten. Am Freitag beginnen in Hamburg, Niedersachsen und Bremen die Osterferien.

Der Neubau der Berlinertordammbrücke, die sowohl die Bahngleise als auch die Bürgerweide überspannt, soll nach Angaben des Landesbetriebs Straßen, Brücken und Gewässer bis 2028 dauern. Der Berlinertordamm soll befahrbar bleiben, allerdings mit nur einer Spur je Richtung. An diesem Wochenende wird der südliche Teil der Brücke abgebrochen.

Die Deutsche Bahn begann am Donnerstag mit dem Einbau zweier Hilfsbrücken in der Nähe des Hauptbahnhofs. Bei der Baustelleneinrichtung gab es laut Verkehrsleitzentrale Probleme mit einer provisorischen Ampelschaltung. Die Autos standen darum auf mehreren Kilometern in der Nähe der Außenalster.

Die Deutsche Bahn erneuert seit 2021 die Bahnüberführungen Ferdinandstor und An der Alster. Von Freitagabend bis zum 29. März (Karfreitag) sollen darum der Regional- und Fernverkehr zwischen dem Hauptbahnhof und Altona unterbrochen werden. Dann können die Züge den Hauptbahnhof zum Teil auch nicht von Süden (Hannover/Bremen/Lüneburg) und Osten (Berlin/Lübeck/Schwerin) anfahren, da dieser praktisch zu einem Sackbahnhof wird. Zahlreiche Verbindungen zwischen Kiel/Flensburg und Hamburg fallen aus oder halten nicht in Altona und Hamburg-Dammtor, wie die Deutsche Bahn am Donnerstag mitteilte.

Während der Streckensperrung gibt es weitere Bauarbeiten zur Verlegung des Fern- und Regionalbahnhofs Hamburg-Altona sowie bauvorbereitende Maßnahmen zur Erneuerung der Eisenbahnüberführungen Sternbrücke und Schanzenstraße. Im Umfeld der Sternbrücke sollen ab Samstag mehrere Gebäude abgerissen werden. Insgesamt müssen für die Brückenerneuerung in diesem Jahr fünf Häuser und zwei Gebäudeteile beziehungsweise Garagen weichen.

PM zur Berlinertordammbrücke PM der Autobahn GmbH v. 8.3.24 Projekt Berlinertordammbrücke PM der Deutschen Bahn v. 14.3.24

zusammenhängende Posts