Fußball: Rasen in Saarbrücken wird vor Pokalspiel nochmal inspiziert

Am Morgen ist der Himmel in Saarbrücken zwar grau, aber es regnet nicht. Es spricht einiges dafür, dass das Pokalspiel zwischen Saarbrücken und Mönchengladbach nachgeholt werden kann.

Einige Stunden vor dem Viertelfinale im DFB-Pokal zwischen dem 1. FC Saarbrücken und Borussia Mönchengladbach (20.30 Uhr/ZDF und Sky) soll der Rasen im Ludwigsparkstadion nochmal inspiziert werden. An einigen Stellen sollte er demnach am Dienstag ausgebessert und komplett gemäht werden.

Nach letztem Stand kann das Spiel, das Anfang Februar kurzfristig abgesagt werden musste, weil Dauerregen den Platz unbespielbar gemacht hatte, nun stattfinden. Vertreter der saarländischen Landeshauptstadt, des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) und des FCS hatten am Montagnachmittag den Zustand des Rasens überprüft und grünes Licht gegeben.

Der Rasen habe die unerwartet große Regenmenge in der Nacht davor gut verkraftet, hieß es in einer Mitteilung der Stadt vom Montag. Aktuell scheint auch das Wetter zu helfen: Im Saarland war der Himmel am Dienstagvormittag zwar grau, aber es blieb trocken.

Die Anreise der Fans zu der Nachholpartie, insbesondere der Anhänger der Borussia aus dem rund 300 Kilometer entfernten Mönchengladbach, wird zudem durch den Warnstreik der Lokführergewerkschaft GDL erschwert. Dieser war am frühen Dienstagfrüh auch im Saarland angelaufen.

Daten zum Spiel Informationen zum Ludwigsparkstadion DFB-Pokal-Spieltag Vorschau auf Vereinsseite

zusammenhängende Posts