Bundesliga: Bochumer Schiedsrichter-Ärger: „Keine zwei Meinungen“

Nach der 1:2-Niederlage gegen Freiburg regen sich mehrere Bochumer über Schiedsrichter Marco Fritz auf. Eine Sache ärgert Stürmer Broschinski besonders.

Bochums Stürmer Moritz Broschinski hat sich nach der 1:2-Niederlage gegen den SC Freiburg mächtig über Schiedsrichter Marco Fritz aufgeregt. „Für mich ist es ein klarer Elfmeter. Der Arm ist um meinen Hals und da hat der Arm überhaupt gar nichts verloren“, sagte Broschinski zu einem Armeinsatz von Freiburgs Verteidiger gegen ihn im Strafraum in der ersten Hälfte am Sonntag. „Da gibt’s auch keine zwei Meinungen“, ergänzte Broschinski. „Und das Schlimme, was mich noch viel mehr aufregt, ist, dass der Schiri sich das noch nicht einmal anguckt. Ich sage zu 100 Proztent: Wenn er sich das anguckt, dann ist es ein Elfmeter.“

Auch VfL-Sportdirektor Marc Lettau ärgerte sich. „Das ist ein klares Foul. Das muss Elfmeter geben. Da muss der VAR auch eingreifen, wenn es im Strafraum ist“, sagte er. Trainer Thomas Letsch sagte: „Es gab auch ein paar Situationen, wo ich anderer Meinung war als der Schiedsrichter heute. Aber auf den will ich es nicht schieben. Wir müssen uns an die eigene Nase fassen.“

Neuigkeiten zum VfL Bochum Die Tabelle der Bundesliga Der Spielerkader des VfL Bochum Neuigkeiten zum SC Freiburg Der Spielerkader des SC Freiburg Informationen zum Spiel

zusammenhängende Posts