Unnötige Aufregung: Lasst mich mit Eurem Weltraumschrott in Ruhe

Irgendwo in der Welt wird Weltraumschrott verglühen – sehr unwahrscheinlich, dass das über Deutschland geschieht. Doch Medien und ein Bundesamt blasen diese Nicht-Geschichte auf.

Ein Batteriepack der ISS wird wie geplant in der Erdatmosphäre verglühen. Wahrscheinlich vollständig und wahrscheinlich über dem Meer. Dass man in Deutschland etwas davon mitbekommt? Unwahrscheinlich. Und doch hat diese Geschichte eine merkwürdige Karriere hingelegt.

Es fing am Donnerstag bei der „Bild“ an: „Morgen Gefahr in mehreren Städten: Batterie-Regen aus dem All geht auf Deutschland nieder“. Der Artikel beruft sich auf eine Mitteilung des „Deutschen Zentrums für Luft- und Raumfahrt“ (DLR) sowie des Bundeswirtschaftsministeriums. Darin heißt es laut der Zeitung: „Das Objekt hat insgesamt eine Größe von 4x2x1,5 Meter und eine Masse von 2600 Kilo.“ Klingt gewaltig, verglüht ja aber wohl beim Eintritt in die Atmosphäre.

STERN PAID 28_22 Ist da eine zweite Erde James Webb Teleskop 16.10Das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe sprang drauf an und verschickte am Nachmittag eine Mitteilung per Warn-App. Selbst in Regionen, die noch weniger als sehr, sehr wenig gefährdet sind. Darin die Information: „Eine Gefährdung für Deutschland wird derzeit als statistisch unwahrscheinlich angesehen.“ Auf stern-Anfrage teilt das Bundesamt mit: „Mit dem Versand der Nachricht ist beabsichtigt worden, eine transparente Information über das Weltraumereignis zu schaffen und über die im Moment abgeschätzte Flugbahn zu informieren. Diese Gefahreninformation ändert nichts an der aktuellen Einschätzung, dass eine Gefährdung für Deutschland derzeit jedoch als statistisch unwahrscheinlich angesehen wird.“

Weltraumschrott verfehlt Deutschland sehr wahrscheinlich

Also für den unwahrscheinlichen Fall, dass das Batteriepack nicht vollständig verglüht und den noch unwahrscheinlicheren Fall, dass Teile nicht über dem Meer, sondern über Deutschland niedergehen, wissen jetzt alle Bescheid. Sehr, sehr wahrscheinlich kriegt man vom Verglühen des Batteriepacks in Deutschland gar nichts mit.FS Space-Toilette 8,25

Trotzdem hat die Warnung des Bundesamtes die Nicht-Nachricht vom Weltraumschrott aufgewertet, sodass sie eine Medienkarriere hingelegt hat – bis hin zu den ZDF-Nachrichten im „Morgenmagazin“. Und ja: Auch der stern hat berichtet. Den absurdesten Weiterdreh der Geschichte hat allerdings die „Bild“ hinbekommen: „Trümmer könnten heute Aschenbrödel-Schloss treffen“. Denn Schloss Moritzburg in Sachsen liegt in zwei von drei Schneisen, in denen sehr, sehr, sehr unwahrscheinlich Weltraumschrott Deutschland trifft.FAQ Weltraumschrott13:10

Lasst mich in Ruhe!

Lasst mich in dieser Welt voller Katastrophen und schlechter Nachrichten doch bitte mit aufgebauschten Warnungen wegen Weltraumschrott in Ruhe!

Warum ich trotzdem diesen Kommentar schreibe? Ich hatte mich kurz in unserer Morgenkonferenz aufgeregt über den Weltraumschrott-Quatsch. Und dann hielten meine Chefs diesen Text für eine gute Idee. Dass mir sowas nochmal passiert, ist unwahrscheinlicher, als dass mich Weltraumschrott trifft.

zusammenhängende Posts