Todesfall: Nach Unfall: Motorradfahrer stirbt im Krankenhaus

Ein 26-jähriger Motorradfahrer, der bei einem Unfall am Samstag in Kreuzberg lebensgefährlich verletzt wurde, ist gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verstarb der Mann am Sonntagmorgen in einem Krankenhaus. Der 26-Jährige ist am Samstagabend bei einem Zusammenstoß mit einem Auto mit seinem Motorrad gegen einen Baum geprallt und erlitt eine Kopfverletzung. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Ein 26-jähriger Motorradfahrer, der bei einem Unfall am Samstag in Kreuzberg lebensgefährlich verletzt wurde, ist gestorben. Wie die Polizei am Montag mitteilte, verstarb der Mann am Sonntagmorgen in einem Krankenhaus. Der 26-Jährige ist am Samstagabend bei einem Zusammenstoß mit einem Auto mit seinem Motorrad gegen einen Baum geprallt und erlitt eine Kopfverletzung. Rettungskräfte brachten ihn zur stationären Behandlung in ein Krankenhaus.

Bisherigen Erkenntnissen der Polizei zufolge soll ein 52-jähriger Autofahrer auf der Gneisenaustraße zunächst versucht haben, auf die rechte Spur zu wechseln. Dabei soll er einen 31-Jährigen mit seinem Auto auf der rechten Spur übersehen haben, der daraufhin hupte und einen Zusammenstoß verhinderte.

Dann soll der 52-Jährige wieder auf die linke Spur gewechselt sein, auf der der 26-Jährige zu dem Zeitpunkt gerade überholen wollte. Dabei kam es zum Zusammenstoß, wodurch der Motorradfahrer erst gegen einen Baum prallte und dann stürzte. Die Unfallstelle wurde für rund sechs Stunden gesperrt. Die weiteren Ermittlungen dauern an.

PM + Erstmeldung Polizei Berlin

zusammenhängende Posts