Hanfmesse: Veranstalter der „Mary Jane“ erwarten 40.000 Besucher

Die Cannabismesse „Mary Jane“ gibt es schon seit 2016. So groß wie dieses Jahr war sie aber noch nie. Ein Thema liegt bei den Ausstellern besonders im Trend.

Die Legalisierung von Cannabis hat der diesjährigen Ausgabe der Hanfmesse „Mary Jane“ einen kleinen Boom beschert. „Wir erwarten mehr als 40.000 Besucher“, sagte Veranstalterin und Mitbegründerin Nhung Nguyen am Dienstag bei einem digitalen Pressegespräch. Vergangenes Jahr hätten etwa 25.000 Menschen die Veranstaltung besucht. Die Messe findet zwischen dem 14. und 16. Juni in Berlin statt. Wegen des großen Interesses befinde sich die Veranstaltung dieses Jahr zum ersten Mal auf dem Messegelände. Die Veranstaltungsfläche hat sich dadurch laut Nguyen fast mehr als verdoppelt.

Eigenanbau im Fokus

Mehr als 400 Aussteller aus der ganzen Welt sind nach Angaben der Veranstalter mit dabei. Durch die Legalisierung gebe es einen Trend zum Eigenanbau, sagte Nguyen. Auf etwas mehr als ein Drittel der Ausstellungsfläche würden daher Produkte zur Aufzucht und Ernte von Cannabis angeboten. Dazu zählten zum Beispiel Pflanzenerde, Hanfsamen, aber auch vollautomatische Gewächshäuser für zu Hause, die per Handy bedient werden könnten. Außerdem gibt es zahlreiche Vorträge, Diskussionsrunden und Live-Konzerte.

Cannabis ist in Deutschland seit dem 1. April für Erwachsene in bestimmten Mengen freigegeben. Über 18-Jährige dürfen zu Hause bis zu 50 Gramm aufbewahren und draußen maximal 25 Gramm Marihuana oder Haschisch mit sich führen. Weitergabe und Verkauf sind weiterhin verboten. Ab dem 1. Juli darf die Droge in speziellen Vereinen gemeinschaftlich angebaut und an Vereinsmitglieder abgegeben werden. Zu Hause dürfen drei Pflanzen angebaut werden.

Veranstalterin: Deutschland nun „Cannbis-Hotspot“

„Die Legalisierung macht Deutschland definitiv zum Cannabis-Hotspot“, sagte Nguyen. Sie ist davon überzeugt, dass die Legalisierung Deutschland zum wichtigsten Cannabis-Markt Europas mache. Nguyen gründete die Messe 2016 mit ihrem Ehemann. „Unser Ziel war es, das Image der Pflanze aus der Schmuddelecke herauszubekommen.“

Früher sei die „Mary Jane“ eine „kleine Liebhabermesse“ für Kiffer gewesen. Mittlerweile sei das Publikum sehr durchmischt. „Es gibt nicht nur Raucher auf der Messe, sondern auch viele Nichtraucher, die sich einfach nur für den Rohstoff interessieren.“ Kiffen ist während der Messe erlaubt, allerdings nur im Außenbereich. Messebesucher müssen mindestens 18 Jahre alt sein.

Messeprogramm

zusammenhängende Posts