Volleyball: 1:3 in Dresden: SC Potsdam bleibt nur Platz vier

Die Volleyballerinnen des SC Potsdam müssen sich nach der Bundesliga-Zwischenrunde mit Tabellenplatz vier begnügen. Am letzten Spieltag vor dem Play-off-Viertelfinale unterlag die Mannschaft von Trainer Riccardo Boieri beim Dresdner SC trotz eines starken Beginns am Samstag mit 1:3 (25:21, 18:25, 13:25, 20:25). Die Brandenburgerinnen treffen nun in der Runde der letzten acht Mannschaften in einer „Best of three“-Serie auf den Fünftplatzierten VfB Suhl. 

Die Volleyballerinnen des SC Potsdam müssen sich nach der Bundesliga-Zwischenrunde mit Tabellenplatz vier begnügen. Am letzten Spieltag vor dem Play-off-Viertelfinale unterlag die Mannschaft von Trainer Riccardo Boieri beim Dresdner SC trotz eines starken Beginns am Samstag mit 1:3 (25:21, 18:25, 13:25, 20:25). Die Brandenburgerinnen treffen nun in der Runde der letzten acht Mannschaften in einer „Best of three“-Serie auf den Fünftplatzierten VfB Suhl. 

Vor 3000 Zuschauern in der ausverkauften Dresdner Arena hätte Potsdam einen 3:0- oder 3:1-Sieg gebraucht, um am Gegner vorbei noch Tabellenplatz drei zu erobern. Und es begann vielversprechend für die Gäste. Im lange Zeit ausgeglichen verlaufenen ersten Satz war Boieri ein Glücksgriff gelungen. Beim Stande von 15:17 hatte er Raquel Lazaro eingewechselt. Mit der Spanierin beim Aufschlag wendete der Gast das Blatt und setzte sich mit 22:17 vorentscheidend ab.

Doch in den folgenden Sätzen übernahmen die Dresdnerinnen nicht zuletzt dank ihrer Abwehrstärke eindeutig die Spielkontrolle. Besonders im dritten Durchgang reduzierte sich der Widerstand der Potsdamerinnen auf ein Minimum. Mit den beiden gewonnenen Sätzen hatte sich Dresden den von beiden Teams angestrebten dritten Platz schon gesichert, kämpfte aber weiter engagiert und letztlich erfolgreich um einen Vier-Satz-Sieg.

Volleyball-Bundesliga, Frauen, Zwischenrunde, Tabelle Volleyball-Bundesliga, Frauen, Hauptrunde, Abschlusstabelle Volleyball-Bundesliga, Frauen, Spielmodus

zusammenhängende Posts