Migration: Linke fordert Willkommensgipfel von Landesregierung

Am Donnerstag soll es im Landtag von Sachsen-Anhalt erneut um die Migrationspolitik gehen.

Angesichts des Anstieges der Angriffe auf Migranten drängt die Linke im Landtag von Sachsen-Anhalt auf eine Reaktion der Landesregierung. Ministerpräsident Reiner Haseloff (CDU) müsse Migrantenverbände, Moscheen, Kulturzentren, Beratungsstellen und weitere Organisationen zu einem aktuellen Austausch einladen, heißt es in einem Antrag, der am Donnerstag im Parlament beraten werden soll.

Das Landesnetzwerk der Migrantenorganisationen hatte zuletzt den Wegzug von Menschen mit Migrationshintergrund aus Sachsen-Anhalt beklagt. Eine Ursache sei, dass es „in einem großen Teil der Gesellschaft“ Rassismus und einen Rechtsruck gebe, so Geschäftsführer Mamad Mohamad. Sachsen-Anhalt sei kein Einwanderungsland, sagte er.

Die Linke fordert einen Willkommensgipfel. Bestehende Kampagnen und Programme zur Gewinnung ausländischer Fach- und Arbeitskräfte müssten weiterentwickelt werden, heißt es in dem Antrag. Nötig seien unter anderem einfachere, übersichtlichere und schnellere Verfahren zur Anerkennung im Ausland erworbener Bildungs- und Berufsqualifikationen.

Antrag

zusammenhängende Posts