Prozess: Oliver Pocher geohrfeigt: Fat Comedy entschuldigt sich

„Es war ein riesengroßer Fehler“: Zwei Jahre ist der Angriff auf Oliver Pocher am Rande eines Boxkampfes her. Zum Prozessauftakt zeigt sich der Angeklagte Fat Comedy nun reumütig.

Der Rapper Fat Comedy hat sich zwei Jahre nach einem Angriff auf Oliver Pocher am Rande eines Boxkampfes bei dem Comedian entschuldigt. „Es war ein riesengroßer Fehler“, sagte der wegen Körperverletzung angeklagte 24-Jährige zu Beginn des Strafprozesses vor dem Dortmunder Amtsgericht. Er habe Pocher eigentlich nur eine „verbale Ansage“ machen wollen, dann sei aber doch Wut in ihm hochgekommen, er habe mit der rechten Hand ausgeholt. Der kräftige Schlag sei falsch gewesen, er bereue die Tat.

Pocher ist in dem Verfahren Nebenkläger und schilderte als Zeuge, der Schlag sei völlig aus dem Nichts gekommen. Die Lage sei undurchsichtig, er habe nicht gewusst, ob weitere Schläge folgen, ob Fat Comedy ein Messer dabeihabe oder womöglich weitere Täter im Saal waren. Der 46-Jährige sprach von einer „gewissen lebensbedrohlichen Situation“.

Dem Angeklagten wird vorsätzliche Körperverletzung vorgeworfen. Er soll bei Pocher, der im März 2022 in der Westfalenhalle als Zuschauer einen Boxkampf verfolgt hatte, mit dem Schlag unter anderem Höreinschränkungen ausgelöst haben. Auf einem Video ist zu sehen, wie der Angreifer ihm ohne Warnung ins Gesicht schlägt. Pocher sagte, er sei mit Cortisonspritzen gegen Tinnitus behandelt worden. Die Staatsanwaltschaft forderte eine Freiheitsstrafe von zehn Monaten zur Bewährung mit einer Geldauflage.

Der Strafprozess war mehrfach verschoben worden. Das Landgericht Frankfurt hatte Fat Comedy im Juli 2023 in einem Zivilprozess die Zahlung von 50.000 Euro Schmerzensgeld und Entschädigung auferlegt, das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

zusammenhängende Posts