Main-Kinzig-Kreis: Verdacht auf Brandstiftung: 150.000 Euro Schaden bei Brand

Bei einem möglicherweise vorsätzlich gelegten Brand in einer Scheune im Main-Kinzig-Kreis ist ein Schaden von rund 150.000 Euro entstanden. Als die Feuerwehr am späten Donnerstagabend zum Einsatzort in Sinntal-Sannerz kam, stand die Holzscheune bereits lichterloh in Flammen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Feuerwehrleute ließen das Gebäude, das den Angaben nach durch ein angrenzendes Jugendhilfezentrum genutzt wird, kontrolliert abbrennen. Was in der Scheune gelagert wurde, war zunächst nicht bekannt. Es gab keine Verletzten.

Bei einem möglicherweise vorsätzlich gelegten Brand in einer Scheune im Main-Kinzig-Kreis ist ein Schaden von rund 150.000 Euro entstanden. Als die Feuerwehr am späten Donnerstagabend zum Einsatzort in Sinntal-Sannerz kam, stand die Holzscheune bereits lichterloh in Flammen, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Die Feuerwehrleute ließen das Gebäude, das den Angaben nach durch ein angrenzendes Jugendhilfezentrum genutzt wird, kontrolliert abbrennen. Was in der Scheune gelagert wurde, war zunächst nicht bekannt. Es gab keine Verletzten.

Die Polizei geht dem Verdacht nach, dass das Feuer absichtlich gelegt wurde. Zeugen hätten beobachtet, wie kurz vor dem Ausbruch des Feuers eine Person mit einer Taschenlampe aus einem Auto in der Nähe der Scheune stieg und wenig später wieder davonfuhr. Die Ermittler suchen weitere Zeugen.

Pressemitteilung

zusammenhängende Posts