Tennis: Djokovic scheitert früh in Indian Wells

Große Überraschung in Indian Wells: Novak Djokovic scheitert an Außenseiter Luca Nardi, der sein Glück kaum fassen kann.

Grand-Slam-Rekordsieger Novak Djokovic ist beim Mastersturnier in Indian Wells überraschend bereits in der 3. Runde gescheitert. Der 36 Jahre alte Serbe unterlag dem Weltranglisten-123. Luca Nardi aus Italien nach 2:17 Stunden Spielzeit in drei Sätzen mit 4:6, 6:3, 3:6. Der 20-Jährige war nur als Lucky Loser ins Hauptfeld des prestigeträchtigen Tennisturniers eingezogen. 

„Ich glaube, vor heute Abend hat mich niemand gekannt“, sagte Nardi. „Es ist ein Wunder. Ich bin ein 20 Jahre alter Typ, der irgendwo an Position 100 in der Weltrangliste steht und der jetzt Novak besiegt hat. Einfach verrückt.“ Nardi hatte Djokovic zuvor als sein Idol beschrieben und verraten, dass er als Kind ein Poster des Serben im Zimmer hängen gehabt hatte. Im Achtelfinale trifft Nardi auf den US-Amerikaner Tommy Paul.

Anders als Djokovic ist der Weltranglisten-Vierte Daniil Medwedew eine Runde weiter. Der Russe gewann sein Drittrundenspiel gegen Sebastian Korda (USA) mit 6:4, 5:7, 6:3.

Gauff souverän

Keine Blöße gab sich auch US-Open-Siegerin Coco Gauff in der Damenkonkurrenz. Die 19 Jahre alte US-Amerikanerin setzte sich gegen die Italienerin Lucia Bronzetti mit 6:2, 7:6 (7:5) durch und bekommt es im Achtelfinale mit der Belgierin Elise Mertens zu tun. Mertens hatte die viermalige Grand-Slam-Siegerin Naomi Osaka aus dem Turnier geworfen.

In der Doppelkonkurrenz bei den Männern schaffte das deutsche Duo Kevin Krawietz und Tim Pütz den Sprung ins Viertelfinale. Gegen Marcelo Arevalo-Gonzales (El Salvador) und den Kroaten Mate Pavic setzten sich Krawietz/Pütz im Match-Tiebreak mit 5:7, 6:4, 10:5 durch.

zusammenhängende Posts