Messen: Von Raumfahrt bis Energiegewinnung: Hightech-Messe startet

Für zwei Tage wird Wetzlar in dieser Woche zur Hightech-Drehscheibe. Die Veranstalter erwarten gut 200 Aussteller und rund 2000 Besucher zur zehnten Auflage der Messe W3+ Fair.

Hightech-Lösungen für die großen Zukunftsfragen stehen im Mittelpunkt der Messe W3+ Fair in Wetzlar. Zu den Schwerpunkten der zehnten Auflage zählen an diesem Mittwoch und Donnerstag (13. und 14. März) modernste Technik für die Raumfahrt, Energiegewinnung durch Laserfusion, Künstliche Intelligenz und Präzisionsmesstechnik, wie die Veranstalter bekannt gaben. Mit der Messe will der traditionsreiche Optik-Standort Wetzlar eine fach- und regionenübergreifende Plattform für Austausch und Wissenstransfer zu Schlüsseltechnologien wie Optik, Photonik, Elektronik und Mechanik bieten.

Gut 200 Aussteller, Partner und Referenten werden in diesem Jahr erwartet, darunter Unternehmen wie Carl Zeiss SMT, Leica Camera, OptoTech, Hensoldt und Trioptics sowie Harmonic Drive und Werth Messtechnik. Unter den prominenten Experten sind der ehemalige ESA-Raumfahrer Thomas Reiter sowie Johann-Dietrich Wörner, Raumfahrtkoordinator der hessischen Landesregierung. Gemeinsam mit Vertretern der Justus-Liebig-Universität Gießen wollen sie Einblicke in neueste Entwicklungen der Raumfahrtindustrie geben und erörtern, wie das Projekt „Hessen in Space“ der Landesregierung vorangetrieben werden kann.

Mit der Energiegewinnung durch Laserfusion beschäftigt sich in Hessen beispielsweise das Start-up Focused Energy aus Darmstadt. Zu einer Vortrags- und Diskussionsveranstaltung wird unter anderen der Pionier Marvel Fusion aus München erwartet. Die Einführung übernimmt Christian Hinke von der Rheinisch-Westfälischen Technischen Hochschule Aachen. Die Veranstalter sprechen von einem „Themenfeuerwerk mit hochkarätigen Gästen“ bei der Messe, zu der rund 2000 Besucher erwartet werden.

zusammenhängende Posts