Brände: Auto in Flammen: Polizei geht von Brandstiftung aus

Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein hat in der Nacht zu Dienstag ein Auto gebrannt. Das Feuer im Heckbereich erfasste auch einen weiteren Wagen und beschädigte diesen erheblich, wie die Polizei mitteilte. Der entstandene Sachschaden werde auf insgesamt 30.000 Euro geschätzt. Die Polizei vermutet, dass das Feuer vorsätzlich verursacht wurde. Die Beamten hätten ein entsprechendes Verfahren wegen möglicher Brandstiftung eingeleitet.

Im Rostocker Stadtteil Lütten Klein hat in der Nacht zu Dienstag ein Auto gebrannt. Das Feuer im Heckbereich erfasste auch einen weiteren Wagen und beschädigte diesen erheblich, wie die Polizei mitteilte. Der entstandene Sachschaden werde auf insgesamt 30.000 Euro geschätzt. Die Polizei vermutet, dass das Feuer vorsätzlich verursacht wurde. Die Beamten hätten ein entsprechendes Verfahren wegen möglicher Brandstiftung eingeleitet.

PM

zusammenhängende Posts