Prinzessin Kate entschuldigt sich für bearbeitetes Foto mit ihren Kindern

Die britische Prinzessin Kate hat sich für die Veröffentlichung eines bearbeiteten Fotos von sich und ihren drei Kindern entschuldigt. „Wie viele Amateur-Fotografen experimentiere ich manchmal mit Bildbearbeitung“, erklärte die Frau des britischen Thronfolgers Prinz William am Montag im Onlinedienst X. Sie wolle sich „für jegliche Verwirrung entschuldigen“, die das am Sonntag vom Königshaus veröffentlichte Foto möglicherweise verursacht habe.

Mehrere Nachrichtenagenturen, darunter AFP, hatten das offizielle Foto zuvor zurückgezogen, da es sich bei eingehender Betrachtung als offensichtlich bearbeitet herausgestellt hatte. Das vom Kensington-Palast am Sonntag veröffentlichte Foto zeigt die Prinzessin von Wales lächelnd auf einem Gartenstuhl sitzend, um sie herum ihre drei Kinder George, Charlotte und Louis. Bei näherem Hinsehen fallen mehrere Unstimmigkeiten auf: So enden die Haare der achtjährigen Charlotte auf einer Seite abrupt über ihrer Schulter und ihr linkes Handgelenk ist breiter als ihr Ärmel.

Die Nachrichtenagenturen AFP, Getty, AP und Reuters zogen das Foto bereits am Sonntag wegen Verstoßes gegen ihre internen Richtlinien zum Umgang mit manipulierten Bildern zurück, am Montag folgte die britische Inlands-Nachrichtenagentur Press Association. 

Das Familienfoto war das erste offizielle Bild von Kate, das seit ihrem Krankenhausaufenthalt Mitte Januar wegen einer Bauch-OP vom Königshaus veröffentlicht wurde. Der Kensington-Palast hatte keinen genauen Grund für die Operation genannt und zugleich erklärt, die Prinzessin werde ihre offiziellen Pflichten nicht vor Ostern wieder aufnehmen. Die lange Abwesenheit führte zu anhaltenden Spekulationen über Kates Gesundheitszustand.

Kommentatoren wiesen darauf hin, dass der Aufruhr wegen der Foto-Änderung dem Misstrauen gegenüber den offiziellen Palast-Verlautbarungen über Kates Rekonvaleszenz neue Nahrung geben dürfte.

Der frühere BBC-Königshaus-Korrespondent Peter Hunt stufte den Vorfall als „schädlich“ für die königliche Famlie ein. „Sie wussten, dass jegliches von ihnen veröffentlichte Foto von Kate riesiges Interesse erregen würde“, sagte er. Umso unglücklicher sei es, dass das Foto verfälscht sei. „Jetzt werden sich die Leute fragen, ob man dem Königshaus trauen und glauben kann, wenn sie das nächste Mal ein Gesundheits-Update herausgeben.“

„Es ist ganz einfach. Benutzt nicht ihre eigenen Fotos. Sie sind Öffentlichkeitsarbeit, keine Nachrichten„, bilanzierte Graham Smith von der Monarchie-kritischen Organisation Republic.

zusammenhängende Posts