Innere Sicherheit: Mehr Straftaten in Niedersachsen registriert

Die Zahl der Straftaten in Niedersachsen ist im vergangenen Jahr wesentlich gestiegen – und liegt damit über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Landesweit wurden im vergangenen Jahr 553 202 Straftaten registriert – das sind rund 5,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das niedersächsische Innenministerium am Montag in Hannover mitteilte. Innenministerin Daniela Behrens sprach von „unruhigen Zeiten“, die sich in den Zahlen zur Kriminalität widerspiegelten. Dennoch betonte die SPD-Politikerin: „Niedersachsen ist und bleibt ein sicheres Bundesland.“

Die Zahl der Straftaten in Niedersachsen ist im vergangenen Jahr wesentlich gestiegen – und liegt damit über dem Durchschnitt der vergangenen zehn Jahre. Landesweit wurden im vergangenen Jahr 553 202 Straftaten registriert – das sind rund 5,6 Prozent mehr als ein Jahr zuvor, wie das niedersächsische Innenministerium am Montag in Hannover mitteilte. Innenministerin Daniela Behrens sprach von „unruhigen Zeiten“, die sich in den Zahlen zur Kriminalität widerspiegelten. Dennoch betonte die SPD-Politikerin: „Niedersachsen ist und bleibt ein sicheres Bundesland.“

Landespolizeipräsident Axel Brockmann sagte, dass die Aufklärungsquote auf 62,5 Prozent leicht gestiegen sei – und auch im bundesweiten Vergleich auf hohem Niveau liege. Im vergangenen Jahr nahmen seinen Worten zufolge vor allem Kinder- und Jugendkriminalität, Straftaten gegen die persönliche Freiheit wie etwa Bedrohungen, Diebstahl, Wohnungseinbrüche und die Verbreitung von kinder- und jugendpornografischem Bild- und Videomaterial zu.

zusammenhängende Posts