Bielefeld: Polizei: Tätersuche nach tödlichen Schüssen dauert an

Ein 38-Jähriger wird mitten in Bielefeld von Schüssen getroffen – und stirbt. Die Suche nach dem Täter oder den Tätern beschäftigt die Ermittler weiterhin.

Nach den tödlichen Schüssen in der Fußgängerzone von Bielefeld dauert die Suche nach den Tätern laut Angaben der Polizei an. „Da gibt es im Moment noch nichts Neues“, sagte eine Sprecherin am Montagmorgen. Die Suche nach Tätern laufe weiter.

Die Schüsse waren am Samstagabend mitten in der Fußgängerzone von Bielefeld gefallen. Das Opfer soll übereinstimmenden Berichten zufolge ein ehemaliger Box-Profi sein. Unter Verweis auf Persönlichkeitsrechte wurde von den Ermittlern allerdings kein Name genannt. Nach offiziellen Angaben von Polizei und Staatsanwaltschaft handelt es sich um einen 38-jährigen Bielefelder mit kosovarischer Staatsangehörigkeit.

Am Samstag hatte sich der Mann ersten Erkenntnissen der Polizei zufolge in der Innenstadt aufgehalten, als die Schüsse ihn aus unmittelbarer Nähe trafen. Der Mann sei „aufgrund der Schwere seiner Verletzungen noch am Tatort“ gestorben, hielt der Polizeibericht später fest.

Am späten Samstagabend wurde nach Polizeiangaben zunächst eine Person festgenommen, nachdem eine Zeugenaussage eine mögliche Tatbeteiligung nahegelegt hatte. Der Tatverdacht hatte sich jedoch nicht bestätigt. Die Person wurde auf freien Fuß gesetzt.

Pressemitteilung Aktualisierte Pressemitteilung vom Sonntag

zusammenhängende Posts