Kriegsfolgen: Entschärfung der Fliegerbomben in Kiel beginnt

Tausende haben am Sonntagmorgen ihre Wohnungen und Häuser in Kiel verlassen. Grund ist die Entschärfung von Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg. Nun beginnen die Spezialisten mit ihrer Arbeit.

Im Kieler Stadtteil Elmschenhagen haben Spezialisten mit der Entschärfung von vier Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg begonnen. Der Bereich sei evakuiert, teilte die Polizei am Sonntagmittag auf Facebook mit. Bei Sondierungsarbeiten in einer Kleingartenkolonie waren vier amerikanische Fliegerbomben aus dem Zweiten Weltkrieg entdeckt worden.

Für die Entschärfung mussten rund 3200 Bewohner aus etwa 1600 Haushalten ihre Wohnungen verlassen. Ein Krankenhaus oder Seniorenwohnheime liegen den Angaben der Polizei zufolge nicht in dem betroffenen Bereich. Feuerwehr und Rettungsdienst hätten aber mehreren Menschen, die teils bettlägerig oder nicht gut zu Fuß sind, beim Verlassen ihrer Wohnungen geholfen. Die Polizei informiert auf Instagram, Facebook und der Plattform X (vormals Twitter) über den Stand des Einsatzes.

Der Kieler Polizei zufolge waren zuletzt im August 2015 gleich vier Weltkriegsbomben an einem Tag entschärft. Damals im Stadtteil Wellingdorf.

Mitteilung der Polizei Mitteilung der Stadt Facebook-Seite der Polizei Kiel und Plön

zusammenhängende Posts