Wittenberg: Stiftung Christliche Kunst zeigt Künstler der Moderne

Einen spannenden Einblick in die künstlerische Welt von Max Slevogt, Max Beckmann, Karl Schmidt-Rottluff und Oskar Kokoschka gibt eine Ausstellung in Wittenberg. Sie ist bis August zu sehen.

Vier bekannten Künstlern der Moderne des 20. Jahrhunderts widmet die Stiftung Christliche Kunst Wittenberg eine Ausstellung. Nach der Eröffnung von „Im Widerschein des Ich. Vier Künstler der Moderne auf der Suche nach dem religiösen Grund“ am Samstag soll die Schau bis 4. August in den Räumen des Schlosses Wittenberg präsentiert werden. Gezeigt werden der Stiftung zufolge grafische Blätter der eigenen Sammlung von Max Slevogt, Max Beckmann, Karl Schmidt-Rottluff und Oskar Kokoschka. Zwar seien sie in ihren Stilmitteln und Sichtweisen verschieden, doch sie verbinde die Reflexion gesellschaftlicher Umbrüche, etwa durch Krieg, hieß es.

Bei den gezeigten Exponaten handelt es sich den Angaben zufolge um „selten zu sehende Bildwerke“. Alle vier Künstler gingen biblischen Botschaften und christlicher Ikonografie auf den Grund. Die Werke stehen für den Betrachter der heutigen Zeit im Kontext der aktuellen Kriegsereignisse in der Ukraine und im Nahen Osten, wie es hieß.

Ausstellungsvorschau

zusammenhängende Posts