Volleyball Bundesliga: 3:0 in Düren: Volleys gehen als Spitzenreiter in Playoffs

Knapp eine Woche nach dem Pokalsieg geht es für die BR Volleys um die Tabellenspitze in der Liga. Der Meister gibt sich in Düren keine Blöße.

Die Berlin Volleys ziehen als Tabellenführer der Volleyball-Bundesliga in das am kommenden Wochenende beginnende Playoff-Viertelfinale ein. Ausschlaggebend dafür war der souveräne 3:0 (25:20, 25:23, 25:23)-Sieg der Mannschaft bei den SWD powervolleys Düren am letzten Hauptrunden-Spieltag am Samstag. Tags zuvor hatte Verfolger Grizzlys Giesen ebenfalls mit einem 3:0-Sieg gegen die SVG Lüneburg für 24 Stunden die Tabellenspitze erobert.

Vor 2250 Zuschauern in der seit langem ausverkauften Arena Kreis Düren begannen die Berliner abgeklärt und selbstsicher. Dem Aufschlagdruck von Johannes Tille, Ruben Schott und Timothee Carle war der Gegner trotz einer insgesamt soliden Abwehrleistung nicht gewachsen.

Bereits mit dem Gewinn der ersten beiden Sätze hatten die BR Volleys die Marke erreicht, die sie zur Rückeroberung des ersten Tabellenplatzes benötigten. Im zweiten Durchgang musste die Mannschaft allerdings hart kämpfen, ehe Marek Sotola mit dem 25. Punkt für die Entscheidung sorgte. In dieser Phase lief vor allem Mittelblocker Tobias Krick zu großer Form auf.

Auch nach dem Erreichen des primären Ziels blieb der Hauptstadtclub fokussiert, die Partie in drei Sätzen zu beenden. Dabei lag Düren in der Crunchtime nach einem Block gegen Sotola sogar noch 22:20 vorn. Doch ein Ass von Schott zum 23:22 wendete das Blatt vorentscheidend zugunsten des Gastes.

zusammenhängende Posts