Lufthansa verdoppelt 2023 ihren Gewinn auf 1,67 Milliarden Euro

Europas größte Fluggesellschaft, die Lufthansa, hat ihren Nettogewinn im vergangenen Jahr verdoppelt. Er stieg um 112 Prozent auf 1,67 Milliarden Euro, wie der Konzern am Donnerstag in Frankfurt am Main mitteilte. Das vergangene Jahr sei eines der drei besten in der Geschichte der Lufthansa gewesen. 

Erstmals wiesen sämtliche Passagier-Airlines der Gruppe einen Gewinn vor Steuern und Zinsen aus, wie die Lufthansa betonte. Swiss, Austrian Airlines, Brussels Airlines und Eurowings hätten jeweils Rekordergebnisse erreicht.

„Die Lust zu reisen war auch im vergangenen Jahr ungebrochen hoch“, erklärte Lufthansa-Chef Carsten Spohr. Erneut sei die Nachfrage nach Tickets gestiegen. 2023 flogen demnach insgesamt 123 Millionen Fluggäste mit den Airlines der Lufthansa Group, ein Anstieg um 20 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit reicht die Passagierzahl fast wieder an den Rekord im Vor-Corona-Jahr 2019 mit 145 Millionen heran. Der Umsatz stieg entsprechend – er kletterte um 15 Prozent auf 30,9 Milliarden Euro. 

„Dieser Erfolg kommt allen zugute“, kündigte Spohr an. Den Aktionärinnen und Aktionären will die Lufthansa erstmals seit 2019 wieder eine Dividende auszahlen, in Höhe von 30 Cent pro Aktie. „Auch unsere Mitarbeitenden beteiligen wir durch deutlich überdurchschnittliche Tarifabschlüsse und Ergebnisbeteiligungen an dieser guten Entwicklung.“

Das Bodenpersonal der Lufthansa streikt aktuell für höhere Löhne. Die Dienstleistungsgewerkschaft Verdi verweist dabei stets auf die hohen Gewinne des Konzerns. Auch das Kabinenpersonal hat für einen Arbeitskampf gestimmt, die Gewerkschaft UFO hat aber noch keinen Termin genannt und sich verhandlungsbereit gezeigt.  

ilo/cha

zusammenhängende Posts