Leute: Teclebrhan: Schwäbisch löst „ein schönes Gefühl bei mir aus“

Der Comedian ist in der Nähe von Tübingen aufgewachsen. Den Dialekt setzt er auch bei einer seiner Kunstfiguren ein.

Comedian Tedros „Teddy“ Teclebrhan, der in der Nähe von Tübingen aufgewachsen ist, fühlt sich dem schwäbischen Dialekt verbunden. „Ich mag das Schwäbische schon sehr“, sagte der 40-Jährige den „Stuttgarter Nachrichten“ (Dienstag). „Der Dialekt löst immer ein schönes Gefühl bei mir aus. Wenn ich jemand schwäbeln höre, egal, wo ich bin, habe ich das Bedürfnis hinzugehen und zu fragen, woher er kommt. Sie wissen ja, wie das ist, man hört heraus, aus welcher Region der vielleicht sein könnte.“

Seit Februar hat der gebürtige Eriträer eine eigene Show bei Amazon Prime Video. In den sechs Folgen der „Teddy Teclebrhan Show“ stehen einige der bekanntesten Kunstfiguren des Comedians im Vordergrund: neben dem schwäbelnden Antoine vor allem der liebenswürdige Percy, der in der Show unter anderem das Wetter präsentiert, und Rentner Ernst Riedler.

Die halbstündigen Teddy-Shows, die im vergangenen Sommer in Köln aufgezeichnet wurden, sollen laut Amazon Prime Video der Start eines mehrjährigen und exklusiven Projekts des Komikers mit der Streamingplattform sein. Dort war er bereits als Kandidat in „LOL: Last One Laughing“ und Moderator von „One Mic Stand“ zu sehen.

Artikel in den Stuttgarter Nachrichten

zusammenhängende Posts