Sportvorstand: Eberl: Tuchel auch bei Ausscheiden weiter Bayern-Coach

Bayern Münchens neuer Sportvorstand Max Eberl hat eine sofortige Trennung von Trainer Thomas Tuchel im Falle eines Scheiterns in der Champions League gegen Lazio Rom am heutigen Dienstag ausgeschlossen. Auf die Frage, ob der Coach dann bleibe, antwortete Eberl bei Prime Video: „Ja, momentan gibt es keine andere Meinung.“ Die Münchner gehen mit einer 0:1-Hypothek aus dem Hinspiel in die Partie.

Bayern Münchens neuer Sportvorstand Max Eberl hat eine sofortige Trennung von Trainer Thomas Tuchel im Falle eines Scheiterns in der Champions League gegen Lazio Rom am heutigen Dienstag ausgeschlossen. Auf die Frage, ob der Coach dann bleibe, antwortete Eberl bei Prime Video: „Ja, momentan gibt es keine andere Meinung.“ Die Münchner gehen mit einer 0:1-Hypothek aus dem Hinspiel in die Partie.

Tuchel wird die Bayern zum Saisonende ein Jahr vor Ablauf seines Vertrages verlassen. Auf die Frage, ob er bei der Trainersuche schon weitergekommen wäre, wollte sich Eberl nicht weitergehend äußern. „Das wäre die schnellste Trainereinstellung, die es in der Bundesliga gab, wenn du am 1.3. anfängst und am 6.3. einen Trainer hättest. Zumal wir aktuell noch etwas erreichen wollen“, sagte der 50-Jährige, der Anfang des Monats seinen Job bei den Münchnern angetreten hat.

Bayern-Pk mit Tuchel und de Ligt UEFA-Pressemappe zum Spiel Saison-Statistiken Champions League Bayern-Kader Bundesliga-Spielplan Bundesliga-Tabelle Lazio-Kader Champions-League-Achtelfinale

zusammenhängende Posts