FC Bayern: So motiviert, dass es weh tut: Tuchel verletzt sich vor dem Spiel gegen Lazio Rom

Ein Sieg gegen Lazio Rom in der Champions League scheint Bayern-Coach Thomas Tuchel so wichtig gewesen zu sein, dass er seine Mannschaft gewaltig anheizte – ohne Rücksicht auf eigene Verluste.

Nicht ohne Schmerzen ist der Champions-League-Erfolg des FC Bayern gegen Lazio Rom für Thomas Tuchel über die Bühne gegangen. Der zum Saisonende scheidende Münchner Coach humpelte nach dem 3:0 gegen die Italiener am Dienstag über den Rasen, während des Spiels hatte er sich selbst mit Eisspray behandelt. „Die Motivationsrede vor dem Spiel hat mich meinen großen Zeh gekostet. Ich habe irgendwo dagegen getreten und mich dabei verletzt“, erklärte Tuchel bei Prime Video. Er habe keinen Mut gehabt, den Schuh auszuziehen. Dann wäre er kaum mehr hineingekommen.

Müller über Thomas Tuchel: „Ein bisschen Schwund ist immer“

Laut Vorstandschef Jan-Christian Dreesen, der mit Tuchel sprach, ist der Zeh womöglich gebrochen. Die Mannschaft hatte die Verletzung ihres Trainers kaum realisiert. Thomas Müller scherzte: „Ein bisschen Schwund ist immer. Profisport ist immer auf enge Kante genäht. Nur mit Früchtetee machen wir es nicht.“Was macht eigentlich Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt? 13.22

Die Rede scheint sich aber gelohnt zu haben: Der FC Bayern München steht im Viertelfinale der Champions League. Der deutsche Fußball-Rekordmeister setzte sich am Dienstagabend gegen Lazio Rom mit 3:0 (2:0) durch und schaffte im Achtelfinale trotz der 0:1-Niederlage im Hinspiel noch den Einzug in die nächste Runde. Die Tore für die Münchner in der heimischen Allianz Arena erzielten Harry Kane mit einem Doppelpack (39./66. Minute) und Thomas Müller (45.+2). Die Münchner wahrten mit dem Comeback in Europa vor 75.000 Zuschauern ihre wohl letzte Titelchance in dieser Saison. Trainer Thomas Tuchel bleibt zudem die Hoffnung auf einen glorreichen Abschied im Sommer.

zusammenhängende Posts