„Big Brother“ ist zurück: Großes Hallo und zwei Nominierungen

Bei „Big Brother“ sind am Abend 17 neue Bewohnerinnen und Bewohner in den Container eingezogen. Die Highlights der ersten Folge.

Der Startschuss für 100 Tage im Container ist gefallen: Am Montag (4. März) zogen in der ersten Primetime-Ausgabe von „Big Brother“ 2024 insgesamt 17 unterschiedliche Kandidatinnen und Kandidaten in das berühmte und ständig überwachte TV-Gefängnis ein. Und „Big Brother“ ließ sie gleich sofort wissen, wer der Boss ist – nämlich er höchstpersönlich. Diese Überraschungen warteten in der ersten Folge „Der Einzug“ (ab jetzt immer montags um 20:15 Uhr in Sat.1 und rund um die Uhr bei Joyn) auf die frisch gebackenen Bewohner.

Die neuen „Big Brother“-Bewohner

Der erste im Container war Maler und Lackierer Mateo (46) aus Wuppertal. Mit dem Einzug bei „Big Brother“ erfüllt er sich einen großen Traum: Seine Oma und seine Mama hätten ihm immer geraten, zu „Big Brother“ zu gehen. Mit Tanja alias Taube (55) aus Gießen war bald weibliche Verstärkung am Start – und „Big Brother“ hatte die erste Anweisung parat: Die beiden sollten aus dem Sprechzimmer zwei vier Geschenkboxen sowie Cowboyhüte holen. Ein gutes oder schlechtes Zeichen? „Nicht jedes Geschenk ist ein Grund zur Freude“, kündigte der alles sehende Bruder an.

Doch bevor die Geschenke ausgepackt wurden, durften erst noch neue Bewohner begrüßt werden: Die in der Schweiz lebende Krankenschwester Ciara (35) kündigte an, dass sie dafür da sei, ein Rolemodel zu sein. Ihre Mission: Sie möchte in der TV-Show einiges ansprechen. Es folgten Kevin (29) aus Bochum, der als Single im Container auf Flirt-Mission ist, sowie Moritz (23) aus Gerabronn. Er bezeichnet sich selbst als menschliches „3-in-1-Shampoo“.

Die erste Aufgabe „Stuhltanz“

Diese ersten fünf Bewohner bekamen gleich die erste Gruppenaufgabe „Stuhltanz“ gestellt: Mit den Cowboyhüten bekleidet, mussten sie so lange um vier Stühle tanzen, bis die Musik ausging. Wer sich keinen Sitzplatz gesichert hatte, flog raus. „Wer gewinnt, beeinflusst den Verlauf der Staffel maßgeblich“, kündigte „Big Brother“ an. Am Ende durfte Mateo die erste Geschenkbox öffnen und zwei Buttons entgegennehmen, die später noch weitreichende Folgen haben sollten…

Noch mehr Mitbewohner

Es folgten neue Mitbewohner: „Rampensau“ Frauke (29) aus Berlin mit einer Schwäche für „Medium Ugly Men“, Nicos (27) aus Rochlitz mit einer sichtbaren Vorliebe für den Style der 80er Jahre und Angela (49) aus Bremen, die sich selbst als Medium bezeichnet und das Gefühl hat, im Container bald eine ganz besondere Begegnung zu haben. Als nächstes zogen „Chefin“ Maja (25) aus Düsseldorf ein, die selbst eine Gastronomie betreibt, sowie Sport- und Fitness-Fanatiker Christian (26) aus Essen, der aber lieber als Entrümpler arbeitet.

Versteckspiel im Container

Die nächste neue Mitbewohnerin – Motorad-Liebhaberin Jacqueline (35) aus Bochum – bekam die Aufgabe, bei ihrem Einzug die anderen Bewohner zu suchen. „Big Brother ist kein Kindergeburtstag und deswegen spielen wir jetzt Verstecken. Die ersten beiden, die gefunden werden, werden gar nichts zu lachen haben“, kündigte die mächtige Stimme aus dem Off an. Und tatsächlich: Für Angela und Ciara gibt es jetzt erstmal kein bequemes Bett. Die beiden müssen stattdessen auf Feldbetten im Innenhof nächtigen.

Die selbstbewusste Yael (29) aus Berlin sorgte kurz nach dieser unschönen Nachricht mit ihrem Einzug wieder für Freude: Von ihr wird es vielleicht einiges zu sehen geben, denn sie liebt es nackt zu sein und die Blicke anderer auf sich zu spüren, wie sie selbst im Vorstellungsvideo verrät. Mit Voice-Artist Gema (55) aus Koblenz, Illustrator Markus (36) aus Berlin, Wakeboard-Sportlerin und Container-Küken Maxime (20) sowie Journalismus-Student Benedikt (23) aus Ehningen und dem Tattoo-Liebhaber Sandro (32) war die Runde schließlich komplett und der Container voll.

Die ersten Nominierungen

Dann stand auch gleich die erste Aktion in vollzähliger Runde an: Markus musste Box drei im Uhrzeigersinn weitergeben. „Nicos, die Box befand sich bei dir als die Musik ausging. Öffne sie und lies den Brief vor“, verkündet „Big Brother“. Er musste wählen, wer seiner Meinung nach die zwei eitelsten Bewohner sind. Frauke und Kevin bekommen daraufhin die schlechte Nachricht, bis auf weiteres ohne ihre Koffer auskommen zu müssen.

Dasselbe Spiel nochmal mit Geschenkbox vier: Diesmal musste Maja die Box behalten und entscheiden: „Auf welchen Bewohner kannst du am ehesten verzichten?“ Sie entschied sich für Nicos. Und dann war wieder Mateo an der Reihe: „Du hast beim Stuhltanz zwei Buttons gewonnen.“ Sichtlich unangenehm berührt musste er zuerst den „Geschützt“- und schließlich einen weiteren „Nominiert“-Butten verteilen. Er vergab den grünen an sich selbst, während der rote bei Jacqueline landete. Alle, die einen Button bekommen haben, müssen diesen nun gut sichtbar tragen. Am kommenden Montag entscheiden schließlich die Zuschauer, wer bereits nach einer Woche gehen muss.

zusammenhängende Posts