Kriminalität: Mann in Erfurt niedergestochen

Ein 36-Jähriger liegt mit schweren Stichverletzungen mitten am Tag auf der Straße. Die Polizei sucht mit einem Großaufgebot nach dem Täter. Dieser meldet sich dann selbst bei der Polizei.

Auf der Straße ist ein Mann am Mittwoch in der Erfurter Innenstadt niedergestochen worden. Der 36-Jährige sei mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht worden, teilte die Polizei mit. Noch während der Fahndung nach dem Täter habe sich der mutmaßliche Angreifer beim Inspektionsdienst Erfurt Nord gemeldet, um selbst Anzeige zu erstatten. Dort wurde der 35-Jährige festgenommen.

Die beiden Männer waren in der Schmidtstedter Straße in Streit geraten. Die Polizei wurde über einen Notruf alarmiert. Über mehrere Stunden fahndete ein Polizei-Großaufgebot danach nach dem flüchtigen Täter, bis er sich selbst meldete. Beamte sperrten den Tatort ab und befragten Zeugen.

Der Tatverdächtige warte nun warte in einer Zelle auf weitere Entscheidungen der Staatsanwaltschaft, hieß es.

Mitteilung Polizei

zusammenhängende Posts