Griechenland gedenkt der 57 Todesopfer von Zugunglück vor einem Jahr

Griechenland gedenkt am Mittwoch der Opfer des schweren Zugunglücks, bei dem vor einem Jahr 57 Menschen ums Leben gekommen waren. Unter anderem wollen Angehörige der Toten sowie Überlebende am Unglücksort nahe der zentralgriechischen Stadt Larissa zusammenkommen. Außerdem ist für den schmerzhaften Jahrestag ein Generalstreik im öffentlichen Dienst geplant.

Am 28. Februar 2023 waren ein Güterzug und ein Passagierzug vor einem Tunnel kollidiert, nachdem sie bereits 19 Minuten lang auf dem selben Gleis gefahren waren. Bis heute ist noch nicht geklärt, wer an dem schwersten Zugunglück in Griechenland Schuld hatte. Klar ist aber auf jeden Fall, dass zu den mutmaßlichen Ursachen auch schwerwiegende strukturelle Mängel bei der griechischen Bahn gehören, gegen die es nach der Katastrophe landesweit massive Proteste gab.

zusammenhängende Posts